IR-Center Handelsblatt
Unternehmenssuche:

PRIMAG AG

News Detail

DGAP-News News vom 24.09.2010

PRIMAG AG: Jahresabschluss 31.03.2010

PRIMAG AG  / Schlagwort(e): Jahresergebnis

24.09.2010 11:58


Corporate News

PRIMAG AG veröffentlicht Geschäftzszahlen des abgelaufenen Geschäfts-jahres

- Krisenjahr 2009 beschert Primag Gruppe einen Verlust
- Positiver Ausblick auf laufendes Geschäftsjahr 2010/2011
Düsseldorf, 24.9.2010 - Die Primag Gruppe, eine auf hochwertige Altbaumodernisierung sowie den Neubau von Luxus-Eigentumswohnungen spezialisierte Immobiliengesellschaft veröffentlicht ihre Geschäftszahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 1.4. 2009 bis 31.3.2010.
Im Berichtszeitraum erwirtschaftete die Primag Gruppe eine Gesamtleistung gemäß HGB Rechnungslegung in Höhe von rd. 3,08 Mio. EUR (Vorjahr 6,19 Mio. EUR), hierin enthalten sind handelsrechtliche Umsatzerlöse im Wesentlichen aus dem Verkauf von Immobilien in Höhe von rd. 3,73 Mio. EUR (Vorjahr 9,99 Mio. EUR).

Der Rückgang der Umsatzerlöse im Vergleich zur Vorjahresperiode ist im Wesentlichen der breiten Kaufzurückhaltung während der Krisenjahre 2008 und 2009 geschuldet und resultiert in einem Betriebsergebnis in Höhe von - 0,50 Mio. EUR (Vorjahr:  0,05 Mio. EUR)

Nach Abzug von Finanzaufwand und Abschreibungen erwirtschaftete der PRIMAG Konzern insgesamt ein Vorsteuerverlust (EBT) in Höhe von -1,27 Mio. EUR (Vorjahresverlust - 0,88 Mio. EUR) sowie nach Berücksichtigung von Steuern im Ergebnis einen Jahresfehlbetrag in Höhe von -1,02 Mio. EUR (Vorjahresverlust -0,62 Mio. EUR)

Vor diesem Hintergrund verringerte sich das Konzerneigenkapital um rund 1,02 Mio. EUR zum Ende des Geschäftsjahres 2009/2010 und beträgt nunmehr 6,12 Mio. EUR (Vorjahr 7,14 Mio. EUR). Die Konzerneigenkapitalquote fiel damit leicht von rund 35 % auf nunmehr rund 30 % zum 31. März 2010.
Für das laufende Geschäftsjahr 2010/2011 wird die PRIMAG Gruppe in die Gewinnzone zurückkehren und Umsatz und Ertrag deutlich steigern. So konnte der Primag Konzern in den ersten Monaten des laufenden Geschäftsjahres im Zuge der Wiederbelebung der allgemeinen Wirtschaftslage insgesamt vier komplette Entwicklungsprojekte mit über 9,0 Mio. EUR Umsatzvolumen notariell veräußern.

Die Umsatzwirksamkeit dieser Projekte wird entsprechend der Bezugsfertigstellung und Übergabe im laufenden Geschäftsjahr 2010/2011 voraussichtlich erfolgen. Insgesamt erwartet die PRIMAG Gruppe aus diesen Umsätzen dann einen Beitrag zum Konzerngewinn in Höhe von rd. 1,4 Mio. EUR.
 

Der Geschäftsbericht 2009/2010 steht ab 30.09.2010 als Download unter www.primag.de zur Verfügung.

Unternehmensprofil: 

Die PRIMAG AG, Düsseldorf, ist eine Düsseldorfer Immobilienentwicklungs-gesellschaft. Die geschäftlichen Schwerpunkte sind Altbausanierungen sowie Neubauentwicklungen von Luxuswohnungen in den Premiumlagen Düsseldorfs.

Die Primag Gruppe deckt hierbei die gesamte Wertschöpfungskette von der Objektselektion und dem Erwerb über die Planung und Entwicklung bis zur Erstellung von hochwertigen Wohnimmobilien ab. Grundlage dieses fokussierten Geschäfts-modells sind langjährige
Immobilienentwicklungserfahrung und tiefe lokale Marktexpertise.

Kontakt:


Primag AG
Moltkestrasse 28 

40477 Düsseldorf 

Tel: 0211 - 48 40 44

Fax: 0211 - 48 40 49

www.primag.de 

[email protected]


24.09.2010 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

 
Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  PRIMAG AG
              Moltkestr. 28
              40477 Düsseldorf
              Deutschland
Telefon:      +49 (0)211 - 484 044
Fax:          +49 (0)211 - 484 049
E-Mail:       [email protected]
Internet:     www.primag.de
ISIN:         DE0005870323
WKN:          587032
Börsen: Freiverkehr in Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Entry               Standard in Frankfurt
 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service