IR-Center Handelsblatt
Unternehmenssuche:

HumanOptics AG

News Detail

DGAP-Ad-hoc News vom 24.08.2018

HumanOptics AG: Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2017/2018 durch Sonderaufwendungen belastet

HumanOptics AG / Schlagwort(e): Gewinnwarnung
HumanOptics AG: Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2017/2018 durch Sonderaufwendungen belastet

24.08.2018 / 18:48 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


HumanOptics AG: Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2017/2018 durch Sonderaufwendungen belastet

Erlangen, 24. August 2018 - Im Zuge der laufenden Jahresabschlussarbeiten der HumanOptics AG  zeichnet sich derzeit ab, dass die Umsatz- und Ergebniszahlen unter den bisherigen Erwartungen liegen. Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2017/2018, das zum 30. Juni 2018 endete, erzielte die Gesellschaft nach aktuellem Stand einen Umsatz von rund 11 Mio. EUR (Vorjahr: 11,6 Mio. EUR, bisherige Prognose für 2017/2018: Anstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich) sowie einen Jahresfehlbetrag von 1,7 bis 1,9 Mio. EUR (Vorjahr: ausgeglichenes Ergebnis, bisherige Prognose 2017/2018: Jahresfehlbetrag von leicht über 1 Mio. EUR).

Diese Entwicklung resultierte insbesondere aus Belastungen im Zuge des Ausbaus der Reinraumkapazitäten am Standort St. Augustin zur Produktion des Produkts künstliche Iris. Zudem fielen auch für das Zulassungsverfahren für den Vertrieb der künstlichen Iris in den USA Aufwendungen an, die höher als erwartet waren. Damit wurde im vergangenen Geschäftsjahr die Zukunfts- und Innovationsfähigkeit von HumanOptics deutlich gestärkt und die Marktfähigkeit der künstlichen Iris in den USA erreicht. Das Produkt soll sich in den nächsten Jahren zu einem wesentlichen Umsatzträger entwickeln.

Im laufenden Geschäftsjahr 2018/2019 erwartet die Gesellschaft ein Umsatzwachstum  im niedrigen zweistelligen Bereich. Die bestehenden Marktchancen sollen konsequent genutzt werden. Hierfür werden weitere Aufwendungen entstehen. Der Jahresfehlbetrag dürfte daher noch einmal in einer Größenordnung von 1,5 Mio. EUR liegen. Ab dem nachfolgenden Geschäftsjahr 2019/2020 werden sich diese Vorlaufkosten in einer positiven Geschäftsentwicklung niederschlagen. Die Finanzierung der HumanOptics AG ist durch die mittelfristige Finanzplanung abgesichert. Die beiden Großaktionäre der Gesellschaft unterstützen den Wachstumskurs von HumanOptics in vollem Umfang.

Kontakt:
HumanOptics AG
Dr. Pierre Billardon (Vorstand)
Spardorfer Str. 150
91054 Erlangen
Telefon: +49 (0) 9131 50665-0
E-Mail: [email protected]

24.08.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this