IR-Center Handelsblatt
Unternehmenssuche:

Augusta Technologie AG

News Detail

DGAP-Ad-hoc News vom 21.11.2018

PSI prüft Übernahme des Netzleitsoftware-Bereichs PRINS der BTC AG

PSI Software AG / Schlagwort(e): Firmenübernahme
PSI prüft Übernahme des Netzleitsoftware-Bereichs PRINS der BTC AG

21.11.2018 / 23:38 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


PSI prüft Übernahme des Netzleitsoftware-Bereichs PRINS der BTC AG

Die PSI Software AG prüft in einem fortgeschrittenen Prozess die Übernahme des Netzleitsoftware-Bereichs um das Kernprodukt PRINS der BTC Business Technology Consulting AG, einer Tochter des Energiekonzerns EWE, im Rahmen eines Asset Deals. Mit knapp 10 Millionen Euro erzielt der Netzleitbereich PRINS einen Jahresumsatz, der etwa 5 Prozent des PSI-Konzernumsatzes entspricht.

PSI will die bestehenden rund 100 Kundenverträge mit einem Wartungsvolumen von 3 Millionen Euro unverändert fortsetzen. Der Bereich PRINS soll als Marktdivision künftig auf De-minimis Stadtwerke (integrierte Versorger mit bis zu 100.000 Kunden), Infrastrukturbetreiber und Industrie konzentriert werden. Mittelfristig wird PSI für alle PRINS-Kunden wirtschaftlich interessante Migrationsangebote zu den PSI-Produkten schaffen. Die circa 150 Netzleitexperten der BTC werden komplett durch PSI übernommen und in den PSI-Produkten geschult und eingesetzt. Der Energiebereich der PSI hat mit seinen für die Energiewende spezialisierten Software-Produkten mit über 100 Millionen Euro Auftragseingang (zum 31.10.2018) einen enormen Erfolg.

Durch Skalennachteile hatte der Netzleitbereich PRINS zuletzt sehr um Wachstum, Ergebnis und Auslastung zu kämpfen. Obwohl schon in den ersten Monaten nach der Übernahme ein großer Teil der Synergien adressiert werden kann, besteht für PSI in den ersten Quartalen 2019 das potentielle Risiko einer vorübergehenden und geringen Margenbelastung. PSI wird dies durch Maßnahmen in anderen Unternehmensbereichen ausgleichen. Mit dem Zusammenschluss wächst das Netzleitsoftware-Team der PSI auf über 800 hochqualifizierte Mitarbeiter. Durch den erheblichen Stückzahleffekt auf dem Kernprodukt PSIcontrol sollen in den Folgejahren Wachstum, Marge, Entwicklungsbudgets und Attraktivität der PSI-Produkte deutlich steigen.

Weitere Bereiche der BTC sind nicht betroffen und führen ihr erfolgreiches Geschäft unbeeinflußt fort. BTC und PSI wollen mit dieser Transaktion für Kunden und Mitarbeiter eine gute Lösung realisieren. Nach erfolgreicher Transaktion wollen beide Unternehmen eine Partnerschaft aufbauen. BTC wird mit Unterstützung der PSI künftig Infrastruktur- und Applikationsmanagement für PSI Netzleitsoftware-Produkte anbieten.

Kontakt:

PSI AG
Karsten Pierschke
Leiter Investor Relations und Konzernkommunikation
Dircksenstraße 42-44
10178 Berlin
Deutschland

Tel. +49 30 2801-2727
Fax +49 30 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de


Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Der PSI-Konzern entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für die Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Rohstoffgewinnung, Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 1.750 Mitarbeiter. www.psi.de

21.11.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this