IR-Center Handelsblatt
Unternehmenssuche:

Gesco AG

News Detail

DGAP-News News vom 18.06.2020

Virtuelle GESCO-Hauptversammlung beschließt Dividende von 0,23 € je Aktie, Vorstand konkretisiert Ausblick für das laufende Geschäftsjahr

DGAP-News: Gesco AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung/Hauptversammlung
18.06.2020 / 16:05
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Virtuelle GESCO-Hauptversammlung beschließt Dividende von 0,23 € je Aktie, Vorstand konkretisiert Ausblick für das laufende Geschäftsjahr

Wuppertal, 18. Juni 2020 - Die heutige virtuelle Hauptversammlung der im Prime Standard notierten GESCO AG hat unter anderem die Ausschüttung, die Neuwahl des Aufsichtsrats und die Änderung der Aufsichtsratsvergütung beschlossen.

Für das neunmonatige Rumpfgeschäftsjahr 2019 hat die Hauptversammlung die am 30. März 2020 angekündigte Dividende von 0,23 € je Aktie beschlossen. Wiedergewählt wurde der vierköpfige Aufsichtsrat der Gesellschaft. Die vorgeschlagene überarbeitete Aufsichtsratsvergütung wurde in Form einer Satzungsänderung beschlossen sowie im Sinne des ARUG II gebilligt. Darüber hinaus wurde unter anderem ein genehmigtes Kapital von maximal 10 % des Grundkapitals sowie die Ermächtigung zum Aktienrückkauf beschlossen. Alle Beschlussvorschläge wurden mit großer Mehrheit angenommen.

Im Rahmen der Hauptversammlung konkretisierte der Vorstand den anlässlich der Bilanzpressekonferenz veröffentlichten Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2020, der einen Konzernumsatz von 540 bis 560 Mio. € und einen Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter von 8 bis 11 Mio. € vorsah. Bereits bei der Veröffentlichung der Prognose hatte die Gesellschaft betont, dass sich die Erwartungen angesichts der dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie und ihrer Auswirkungen auch kurzfristig signifikant ändern können. In der Tat haben sich seither die Aussichten insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau sowie im Bereich Werkzeugstahl weiter verschlechtert. Die Prozesse innerhalb der Unternehmen und die Kunden-Lieferanten-Beziehungen befinden sich zwar auf dem Weg der Normalisierung, aber die weltweite Nachfrage ist weiterhin schwach. Daher erwartet der Vorstand nun aus heutiger Sicht bei sukzessiver Rückkehr zur Normalität sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis Werte am unteren Rand der jeweiligen Bandbreite.

Der Vorstand betonte seine Überzeugung, mit NEXT LEVEL auf dem richtigen Weg zu sein. CEO Ralph Rumberg bezeichnete die Strategie als "massivste Transformation seit der Unternehmensgründung" und ergänzte: "Dieser Prozess wird insgesamt einige Jahre in Anspruch nehmen, und natürlich werden wir dabei Hürden überwinden müssen. Wichtig ist: wir haben mit der Transformation sehr konsequent begonnen, auf breiter Front und mit hoher Intensität. Ich bedaure, dass Corona uns ein wenig ausbremst - aber ich bin zugleich überaus froh, dass wir im vergangenen Jahr keine Zeit verloren, sondern die Programme mit Nachdruck gestartet und vorangetrieben haben. Corona bestätigt eindringlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Über GESCO
Die GESCO AG ist eine Industriegruppe mit markt- und technologieführenden Unternehmen der Investitionsgüterindustrie mit Schwerpunkten in der Produktionsprozess-Technologie, Ressourcen-Technologie, Gesundheits- und Infrastruktur-Technologie sowie der Mobilitäts-Technologie. Als im Prime Standard börsennotierte Gesellschaft eröffnet die GESCO AG privaten und institutionellen Anlegern den Zugang zu einem Portfolio mit Hidden Champions des industriellen deutschen Mittelstands.

Investor Relations - Oliver Vollbrecht
Tel. 0202 24820-18 - Fax 0202 24820-49
E-Mail: info@gesco.de - Internet: www.gesco.de



18.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this