IR-Center Handelsblatt
Unternehmenssuche:

artec technologies AG

News Detail

Pressemitteilung vom 04.08.2020

Original-Research: artec technologies AG (von GBC AG)

Original-Research: artec technologies AG - von GBC AG
Einstufung von GBC AG zu artec technologies AG

Unternehmen: artec technologies AG
ISIN: DE0005209589

Anlass der Studie: Researchstudie (Anno)
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 5,30 Euro
Letzte Ratingänderung: 
Analyst: Marcel Goldmann, Cosmin Filker

Im GJ 2019 wurde die Marktposition im BOS-Bereich weiter gefestigt sowie der Vertrieb deutlich ausgebaut; Marktaustritt eines starken Wettbewerbers eröffnet weiterhin signifikantes Umsatz-potenzial im Broadcastbereich; Erwartete Rückkehr auf den Wachstumskurs durch den Ausbau des Behörden- und Broadcastgeschäfts; Kursziel: 5,30 EUR (bislang: 7,05 EUR); Rating: Kaufen  
Das abgelaufene Geschäftsjahr der artec technologies AG (kurz: artec) war insbesondere von einer umfangreichen Vertriebsoffensive zur Gewinnung von Neukunden und von Investitionen in die eigene Cloud-Struktur geprägt. Dies hatte eine Erhöhung der Anzahl der Vertriebsmitarbeiter und -partner zur Folge. So konnten bspw. im September 2019 neue Partner in Skandinavien und Asien für den Media & Broadcastbereich gewonnen werden, die nun artec's Produkte gezielt vermarkten.
 
Auf wirtschaftlicher Ebene hat artec im vergangenen Geschäftsjahr 2019 Umsatzerlöse in Höhe von 2,01 Mio. EUR erzielt, was einem Erlösrückgang von 31,6% im Vergleich zum Vorjahr (VJ: 2,94 Mio. EUR) entspricht. Laut Unternehmensangaben basiert der rückläufige Umsatz auf zwei Faktoren. Zum einen ist dieser darauf zurückzuführen, dass mehrere Aufträge nicht wie geplant im letzten Quartal 2019 eingegangen bzw. realisiert werden konnten. Zum anderen haben sich mehrere Kunden, anders als ursprünglich avisiert, für eine mehrjährige Mietvariante (Abo-Modell) entschieden, anstatt artec- Systeme einmalig zu kaufen.
 
Unserer Einschätzung nach entfiel hierbei der größte Anteil der Umsatzerlöse auf den Sicherheitsbereich (GBCe: ca. 1,20 Mio. EUR). Nachdem artec in der jüngsten Vergangenheit den Markteintritt im Behördengeschäftsfeld erfolgreich vollzogen hat, konnte die Gesellschaft ihre bisherige Marktposition im Sicherheitstechnikbereich somit festigen und weitere Kunden sowie Kundenkontakte hinzugewinnen. Die verbliebenen Umsatzerlöse entfielen auf die sonstigen Geschäftsbereiche Media & Broadcast und das Industriegeschäft.
 
Die rückläufige Umsatzentwicklung des vergangenen Geschäftsjahres 2019 spiegelt sich ebenso in der Ergebnisentwicklung des Unternehmens wider. Aufgrund des deutlichen Umsatzrückgangs, höheren Vertriebskosten und Sonderkosten infolge einer durchgeführten Kapitalmaßnahme, musste artec ebenfalls einen deutlichen Ergebnisrückgang hinnehmen. So ist das EBITDA im Vergleich zum Vorjahr auf -0,16 Mio. EUR gesunken (VJ: 0,42 Mio. EUR). Auf Netto-Ebene fiel der Ergebnisrückgang im Vergleich zum Vorjahr auf -1,20 Mio. EUR (VJ: 0,01 Mio. EUR) deutlicher aus.
 
Für das laufende Geschäftsjahr rechnen wir aufgrund des erwarteten deutlichen Umsatzanstiegs mit einem spürbaren EBITDA-Zuwachs auf 0,56 Mio. EUR. Für die darauffolgenden Geschäftsjahre 2021 und 2022 kalkulieren wir auf Basis einer erwarteten dynamischen Umsatzentwicklung und einsetzenden Skaleneffekten mit einem weiteren EBITDA-Anstieg auf 0,93 Mio. EUR (2021) bzw. 1,84 Mio. EUR (2022).
 
Auf Basis unserer angepassten Schätzungen haben wir unser bisheriges Kursziel für artec auf 5,30 EUR (zuvor: 7,05 EUR) gesenkt. Vor dem Hintergrund des aktuellen Kursniveaus vergeben wir damit weiterhin das Rating Kaufen. Unsere Kurszielsenkung resultiert aus der bisherigen unter unseren Erwartungen liegenden Unternehmensperformance und den Corona- bedingten Unsicherheiten in Bezug auf das wirtschaftliche Umfeld der Gesellschaft, die insgesamt zu einer Reduzierung der prognostizierten zukünftigen Wachstumsdynamik geführt haben. Der im Rahmen unserer Bewertung einsetzende 'Roll-Over-Effekt' hat einer noch stärkeren Kurszielsenkung entgegengewirkt.
 
Insgesamt sehen wir artec weiterhin in einer guten Ausgangslage, die bisherigen Marktpositionen im BOS-Geschäftsfeld sowie im Media & Broadcastbereich weiter auszubauen. Auch der Industriebereich sollte zukünftig mithilfe des neuen gewonnenen Partners deutlich an Geschäftsvolumen hinzugewinnen und damit auch künftig einen signifikanten Beitrag zum Gesamtumsatz leisten.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21287.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
[email protected]
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (4,5a,6a,10,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung
+++++++++++++++
Datum (Zeitpunkt)Fertigstellung: 04.08.20 (10:24 Uhr) Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 04.08.20 (10:50 Uhr)
-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.