IR-Center Handelsblatt
Unternehmenssuche:

EQS Group AG

News Detail

Pressemitteilung vom 19.08.2020

Original-Research: EQS Group AG (von GBC AG)

Original-Research: EQS Group AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu EQS Group AG

Unternehmen: EQS Group AG
ISIN: DE0005494165

Anlass der Studie: Research Update
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 125,00 EUR
Kursziel auf Sicht von: 31.12.2021
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker

Guidance-Anhebung im starken zweiten Quartal 2020
Deutliche Margensteigerung bei weiterhin hohem Wachstum erwartet  
Die EQS Group wächst weiterhin äußerst dynamisch und gewinnt trotz der Corona-Krise an Wachstumsgeschwindigkeit. Zahlreiche Faktoren sind für diese positive Entwicklung verantwortlich. So konnte nun die Investitionsphase abgeschlossen werden und das Unternehmen fokussiert sich noch mehr auf profitables Umsatzwachstum. Hiermit einhergehend wurde das Cockpit 2.0 finalisiert und die Kundenkonvertierung auf das neue Produkt schon weitreichend umgesetzt. Weiterhin profitiert die EQS Group vom Wachstumsmarkt Compliance und den zahlreichen regulatorischen Anforderungen, welche die Nachfrage nach den EQS-Produkten steigert. Dadurch, dass sich nahezu alle EQS-Produkte auf einer Plattform befinden, können zudem zahlreiche Cross-Selling-Potenziale zwischen den Produkten und zwischen den Segmenten IR & Compliance gehoben werden. Darüber hinaus hat sich die EQS Group als einziger paneuropäischer Marktanbieter gut positioniert, um multinationale Unternehmen als Kunden zu gewinnen. Die Coronakrise traf das Unternehmen bisher kaum. So wurde die Krise genutzt, um vorsorglich Kostenstrukturen zu optimieren. Gleichzeitig werden Onlinelösungen, wie z.B. Webcasts und Online-Hauptversammlungen, im Rahmen der Corona-Krise verstärkt nachgefragt.
 
Durch diese gute Positionierung wurde ein Umsatzwachstum leicht über der Guidance von 15-20% erzielt. Der Umsatz im ersten Halbjahr 2020 wuchs um 21,4% auf 18,45 Mio. € (VJ: 15,21 Mio. €) (exklusive der veräußerten ARIVA.DE AG).
 
Diese Umsatzsteigerung sollte durch den hohen Anteil an wiederkehrenden Umsatzerlösen auch zukünftig gut ausgebaut werden können. So konnte das sehr hohe Niveau von wiederkehrenden Umsatzerlösen auf 79% gehalten werden (Q2 2019: 78%). Durch den hohen Fokus auf Software-as-a-Service-Lösungen gehen wir davon aus, dass auch zukünftig ein sehr hoher Anteil an wiederkehrenden Erlösen im Unternehmen verbleiben sollte.  
Aufgeteilt auf die Segmente stieg das Segment Compliance um 15,4% auf 9,42 Mio. € (VJ: 8,16 Mio. €) und das Segment IR um 28,6% auf 9,03 Mio. € (VJ: 7,02 Mio. €) an (jeweils bereinigt um ARIVA.DE). Die über den Erwartungen liegende hohe Dynamik des IR-Segments resultiert aus einer höheren Nachfrage nach Webcasts (vornehmlich aufgrund der Covid-19-Pandemie) sowie aus der erfolgreichen Umstellung auf das neue IR Cockpit.  
Insgesamt konnte somit sogar ein noch höheres Wachstum als erwartet erzielt werden und am 04.08.2020 wurde die Guidance des Unternehmens erhöht (siehe Umsatzprognose Seite 5).
 
Es wurden deutliche Ergebnisverbesserungen erzielt, was auf die abgeschlossene Investitionsphase zurückzuführen ist. Zudem wurden im Rahmen der Corona-Krise vorsorglich Kostenoptimierungen vorgenommen, was sich ebenfalls ergebnissteigernd auswirkte. Der Fokus des Managements liegt zwar weiterhin auf einem hohen Umsatzwachstum, durch die hohe Skalierbarkeit sollte sich dies dennoch ergebnissteigernd auswirken.  
Das EBITDA stieg auf 3,00 Mio. € (VJ: -0,11 €), was auch der ausschlaggebende Faktor für die Guidance-Anhebung war. Bereinigt um IFRS-16-Effekte lag das EBITDA bei 2,02 Mio. € (VJ: -0,76 Mio. €).  
Bereinigt um ARIVA.DE reduzierten sich die operativen Aufwendungen um 2,5% auf 16,70 Mio. € (VJ: 17,14 Mio. €), was auf das auslaufende Investitionsprogramm zurückzuführen ist. Die bezogenen Leistungen sollten sich eigentlich im Zuge dessen ebenfalls reduziert haben, jedoch wurde durch die gestiegene Nachfrage nach Webcasts das Kostenniveau gehalten. Durch geringere Marketing- und Vertriebsaufwendungen reduzierten sich die sonstigen betrieblichen Kosten um 11,9% auf 3,02 Mio. € (VJ: 3,43 Mio. €).  
Zudem wurde aus der Veräußerung der ARIVA.DE AG ein Earn-out-Ertrag in Höhe von 0,25 Mio. € erzielt. Mit 1,00 Mio. € verbesserte sich das EBIT deutlich gegenüber dem Vorjahreszeitraum (VJ: -1,71 Mio. €). Trotz erhöhter passiver latenter Steuern in Höhe von -0,91 Mio. € (VJ: -0,36 Mio. €) konnte ein positives Konzernergebnis in Höhe von 0,12 Mio. € erzielt werden (VJ: -2,13 Mio. €).
 
Somit kehrte die EQS Group AG klar in die Profitzone zurück und wir gehen davon aus, dass es durch die Skalierungseffekte auch noch zu weiteren Margenausweitungen kommen wird.
 
Die sehr gute operative Entwicklung im ersten Halbjahr 2020 veranlasste das Unternehmen dazu, die Guidance anzuheben. Die bisherige Guidance lag bei einem Umsatzwachstum von 10 bis 20% und wurde nun auf 15 bis 20% erhöht. Analog dazu wurde die EBITDA wurde von bislang 3,50 bis 4,50 Mio. € auf 4,00 bis 5,00 Mio. € angehoben.
 
Unseres Erachtens ist die Guidance weiterhin konservativ, da bereits im ersten Halbjahr 2020 der Umsatz um über 21% gewachsen ist und das EBITDA bei 3,00 Mio. € lag. Wir gehen davon aus, dass hier die Guidance vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und einer möglichen zweiten Welle sehr konservativ ausgegeben wurde. Dementsprechend liegen wir mit unserer Prognose am oberen Ende der Guidance und erwarten Umsatzerlöse in Höhe von 37,85 Mio. € für das laufende Geschäftsjahr 2020, bzw. 42,39 Mio. € für 2021 und 47,90 Mio. € für 2022. Die EQS Group profitiert weiterhin von der Globalisierung, Regulierung, und Digitalisierung. So müssen gemäß der EU-Whistleblower-Richtlinie alle Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern ab dem Jahr 2021 über ein Hinweisgebersystem verfügen. Die gesamten Anforderungen können vergleichsweise komfortabel über die EQS-Lösung abgebildet werden. Einerseits sollte die EQS kurzfristig von dieser Regulierung profitieren, anderseits erwarten wir auch langfristig steigende Compliance-Anforderungen, von denen die EQS profitieren könnte.  
Das Unternehmen profitiert von einem hohen Anteil an wiederkehren Umsatzerlösen und kann somit nahezu jedes Jahr die Umsatzbasis weiter steigern. Wir gehen davon aus, dass auch mittelfristig eine sehr hohe Wachstumsgeschwindigkeit aufrecht erhalten bleiben kann. Da nun die Investitionsphase größtenteils abgeschlossen ist, sollten die Produkte gut im Markt platziert werden können. Die EQS Group konnte sich gut den Compliance-Markt erschließen und dürfte auch weiterhin die Cross-Selling-Potenziale zwischen den Produkten und Segmenten nutzen.  
Als einziger paneuropäischer Anbieter dieser Produktpalette sollte die EQS Group somit auch für multinationale Konzerne, insbesondere in Europa, als attraktivster Pro-duktanbieter gelten.
 
Zudem konnte die Corona-Krise positiv genutzt werden, um Kosten nochmals zu optimieren. Gleichzeitig wurden durch die Corona-Krise die Produkte nochmals vermehrt nachgefragt, da im Zuge der Digitalisierungsmaßnahmen vermehrt Webcasts und Online-Hauptversammlungen nachgefragt wurden.  
Insgesamt gehen wir davon aus, dass das Unternehmen gut aufgestellt ist, um auch mittelfristig dynamisch zu wachsen und sehen bereits im laufenden Geschäftsjahr die erfolgreiche Positionierung der EQS Group.  
Die EBITDA-Guidance liegt bei 4,00 bis 5,00 Mio. € und wir erwarten, dass das obere Ende der Guidance erreicht wird. Unsere EBITDA-Prognose liegt bei 4,85 Mio. € für das laufende Geschäftsjahr 2020, bzw. bei 8,70 Mio. € für 2021 und 11,30 Mio. € im Jahr 2022.
 
Wir erwarten, dass das Unternehmen nach dem Auslaufen der Investitionsphase nun steigende Ergebnisse erzielen wird. Zwar dürfte die Ausweitung der Umsatzerlöse weiterhin im Vordergrund stehen, Skaleneffekte sollten jedoch zu einer stetigen Verbesserung der Ergebnismargen führen.  
Insgesamt ist die EQS Group sehr gut aufgestellt und sollte durch den hohen Anteil an wiederkehrenden Umsatzerlösen und der hohen Skalierbarkeit des Geschäftsmodells deutliche Gewinnsteigerungen erzielen. Auf der Hauptversammlung am 17.07.2020 wurde zudem ein Aktiensplit von 1:5 beschlossen, welcher die Aktie möglicherweise noch handelbarer macht. Im Zuge unserer Prognoseanhebung haben wir unser Kursziel auf 125,00 € (bisher: 91,50) erhöht und vergeben das Rating Kaufen.
Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21389.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
[email protected]
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 18.08.2020 (17:20 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 19.08.2020 (9:40 Uhr) Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2021

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.