IR-Center Handelsblatt
Unternehmenssuche:

DIALOG SEMICONDUCTOR Plc.

News Detail

DGAP-News News vom 11.08.2021

Q2 2021 Umsatz liegt mit 318 Mio. US$ um 5 % über dem Vorjahr; das bereinigte Betriebsergebnis hat sich mit 62,9 Mio. US$ um 1 % gegenüber Q2 2020 erhöht;

DGAP-News: Dialog Semiconductor Plc. / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
11.08.2021 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Dialog Semiconductor gibt die Ergebnisse für das am 2. Juli 2021 beendete zweite Quartal bekannt

Umsatz ohne ältere lizenzierte PMICs 33 % über dem Vorjahreswert.

London, Großbritannien, 11. August 2021 - Dialog Semiconductor Plc (XETRA: DLG) gibt heute die ungeprüften Ergebnisse für das am 2. Juli 2021 beendete zweite Quartal bekannt.

IFRS-Basis (ungeprüft) Bereinigte Basis1 (ungeprüft)

Mio. US$, sofern nicht anderweitig genannt Q2 2021 Q2 2020 Q2 2021 Q2 2020 Veränderung
Umsatzerlöse 317,8 302,3 317,8      302,3           +5 %
Bruttomarge 51,0 % 50,2 % 51,2 % 50,6 % +60 bps
Betriebsausgaben2 132,2 120,3 101,3 97,8 +4 %
Betriebsergebnis 31,1 40,5 62,9 62,4 +1 %
Umsatzrendite 9,8 % 13,4 % 19,8 % 20,6 % -80 bps
Verwässertes Ergebnis je Aktie 0,30 US$ 0,45 US$ 0,67 US$ 0,69 US$ -3 %
Free Cashflow n. z. n. z. (9,4)         24,0        unbed.
 

1 Bei den bereinigten Kennzahlen und Angaben zum Free Cashflow in dieser Pressemitteilung handelt es sich um Nicht-IFRS-Kennzahlen (siehe Abschnitt: Nicht-IFRS-Kennzahlen).

2 Umfasst Vertriebs-, Allgemeine und Verwaltungskosten sowie Ausgaben für F&E.

Finanzielle Highlights des zweiten Quartals 2021

- Konzernumsatz einschließlich Akquisitionen mit 317,8 Mio. US$ um 5 % über dem Vergleichsquartal 2020

- Positive Entwicklung im gesamten Produktportfolio mit einem Umsatzwachstum ohne ältere lizenzierte Haupt-Power-Management-ICs ("PMICs") von 33 % gegenüber dem Vorjahr

- Bruttomarge bei 51,0 % (Q2 2020: 50,2 %), bereinigte Bruttomarge bei 51,2 % (Q2 2020: 50,6 %)

- Betriebsergebnis von 31,1 Mio. US$ (Q2 2020: 40,5 Mio. US$), 62,9 Mio. US$ (Q2 2020: 62,4 Mio. US$) auf bereinigter Basis

- Verwässertes Ergebnis je Aktie von 0,30 US$ (Q2 2020: 0,45 US$), 0,67 US$ (Q2 2020: 0,69 US$) auf bereinigter Basis

- Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit belief sich im zweiten Quartal 2021 auf 7,4 Mio. US$ (Q2 2020: 33,1 Mio. US$), unter Berücksichtigung der Verrechnung der Vorauszahlung von 12,5 Mio. US$ im Zusammenhang mit der Lizenzvereinbarung

Operative Highlights des zweiten Quartals 2021

- Anhaltende Dynamik durch Design-ins bei unseren größten Kunden für die Entwicklung und Lieferung verschiedener Mixed-Signal-ICs für die Jahre 2022 und 2023. Das Unternehmen hat wichtige Fortschritte bei einer Reihe von Designs erzielt, die im Jahr 2022 zur Produktion anstehen

- Starke operative Performance trotz der sich kontinuierlich verändernden Lockdown-Beschränkungen

- Der Umsatz im Geschäftssegment Custom Mixed Signal mit unserem größten Kunden überstieg mit neuen Mixed-Signal-Produkten den Vorjahreszeitraum um 11 %

- Der Umsatz im Geschäftssegment Advanced Mixed Signal stieg im zweiten Quartal 2021 um 26 % gegenüber dem Vorjahr, begünstigt durch die starke Nachfrage nach Backlighting-Produkten

- Im zweiten Quartal wurde der innovative digitale Schnelllade-Chipsatz Zero Voltage Switching (ZVS) auf den Markt gebracht. Er ermöglicht Netzteile mit hoher Leistungsdichte (HPD) von 100 Watt und mehr bei einer 30-50 % geringeren Größe gegenüber herkömmlichen Hochleistungsnetzteilen

- Das Geschäftssegment Connectivity & Audio erzielte im zweiten Quartal 2021 ein Umsatzwachstum von 32 %, hauptsächlich getrieben von der starken Nachfrage nach Bluetooth(R)-Low-Energy ("BLE") und Audioprodukten

- Im zweiten Quartal 2021 brachte Dialog die AT25EU-Familie von SPI NOR Flash-ICs auf den Markt, die die Entwicklung stromsparender, größenbeschränkter vernetzter Geräte unterstützt

- Im zweiten Quartal 2021 kam es aufgrund der branchenweiten Kapazitätsengpässe weiterhin zu

Beeinträchtigungen bei der Bedienung der erhöhten Kundennachfrage

Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19

Über die gesamte Zeit der Pandemie hinweg gilt unser Augenmerk der Gesundheit und dem Wohlergehen unserer Mitarbeiter und Geschäftspartner. Die Lockdown-Beschränkungen entwickeln und ändern sich fortlaufend. Wir halten die Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien ein und öffnen in vertretbarem Rahmen unsere Büros, wenngleich mit niedriger Besetzung. Wir haben die Personalpräsenz in unseren Testlabors weiterhin auf ein Minimum beschränkt und sichergestellt, dass wir Mitarbeiter nur dort einsetzen, wo dies unbedingt erforderlich ist. Dabei halten sich unsere Mitarbeiter an die empfohlenen und für sie selbst sicheren Arbeitspraktiken. Unsere Lieferkette ist stabil geblieben, wobei es lediglich bei bestimmten Produkten zu Engpässen gekommen ist. Die meisten unserer Zulieferer arbeiteten weiter mit voller Auslastung. Gespräche mit Kunden wurden weiterhin erfolgreich aus der Ferne geführt und wir machen weiterhin gute Fortschritte.

Unser Geschäft bleibt robust. Unser Fabless-Geschäftsmodell und die Solidität unserer Bilanz geben uns die nötige finanzielle Stabilität und operative Flexibilität, um sicher durch die aktuellen Marktgegebenheiten zu navigieren.

Finanzieller Überblick des zweiten Quartals 2021

Der Umsatz stieg um 5 % gegenüber dem Vorjahresquartal auf 317,8 Mio. US$. Diese starke Entwicklung zog sich durch das gesamte Produktportfolio. Gegenläufig wirkte der Rückgang bei älteren lizenzierten Haupt-PMICs. Ohne den Beitrag von Adesto lagen die Umsatzerlöse um 2 % unter dem Wert des zweiten Quartals 2020. Das Umsatzwachstum bei PMICs, Backlighting-, Audio- und BLE-Produkten wurde insbesondere durch die anhaltend starke Nachfrage nach Kopfhörern, Fitness-Trackern, digitalen Uhren und Tablets getrieben. Ohne ältere lizenzierte PMICs lag der Konzernumsatz um 33 % über dem Vorjahr.

Die Bruttomarge erhöhte sich um 80 bps gegenüber dem Vorjahr auf 51,0 % (Q2 2020: 50,2 %). Die bereinigte Bruttomarge stieg um 60 bps gegenüber dem Vorjahr auf 51,2 % (Q2 2020: 50,6 %). Maßgeblich für diese Verbesserung war der Produktmix.

Die betrieblichen Aufwendungen (bestehend aus Ausgaben für Vertriebs-, Allgemeine und Verwaltungskosten sowie F&E) stiegen im zweiten Quartal 2021 um 10 % gegenüber dem Vorjahr. Ihr Anteil am Umsatz betrug 41,6 % (Q2 2020: 39,8 %). Die Zunahme war hauptsächlich auf die Übernahme von Adesto und Kosten im Zusammenhang mit der empfohlenen Übernahme durch Renesas zurückzuführen. Im zweiten Quartal 2021 fielen Kosten in Höhe von 4,2 Mio. US$ im Zusammenhang mit der Akquisition durch Renesas sowie Integrationskosten in Höhe von 0,8 Mio. US$ im Zusammenhang mit der Übernahme von Adesto an. Auf bereinigter Basis lagen die betrieblichen Aufwendungen im zweiten Quartal 2021 um 4 % über dem Vorjahreswert (Q2 2020: 97,8 Mio. US$). Dies entspricht einem Anteil am Umsatz von 31,9 % (Q2 2020: 32,4 %). Der Anstieg der bereinigten betrieblichen Aufwendungen wurde insbesondere durch die zusätzlichen betrieblichen Aufwendungen im Zusammenhang mit Adesto bedingt.

Dialog machte auch im zweiten Quartal 2021 gute Fortschritte bei der Umsetzung der geplanten Kostensynergien. Ziel ist es, die Effizienz zu verbessern, die Profitabilität zu sichern und die Cashflow-Generierung zu stärken.

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (F&E) lagen annähernd auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Sie machten 24,2 % (Q2 2020: 25,6 %) des Umsatzes aus. Auf bereinigter Basis sanken die F&E-Aufwendungen um 3 % gegenüber dem Vorjahr und machten 21,0 % (Q2 2020: 22,8 %) des Umsatzes aus. Der Rückgang der F&E-Aufwendungen auf bereinigter Basis war hauptsächlich auf die höhere Aktivierung von F&E-Aufwendungen zurückzuführen.

Die Vertriebs-, Allgemeinen und Verwaltungskosten stiegen um 29 % gegenüber dem Vorjahr und entsprachen einem Anteil von 17,4 % (Q2 2020: 14,2 %) am Umsatz. Der Anstieg gegenüber dem Vorjahr ist hauptsächlich auf die Akquisition von Adesto und Kosten im Zusammenhang mit der empfohlenen Übernahme durch Renesas zurückzuführen. Auf bereinigter Basis erhöhten sich die Vertriebs-, Allgemeinen und Verwaltungskosten um 19 % gegenüber dem Vorjahr und machten 10,9 % (Q2 2020: 9,6 %) des Umsatzes aus. Der Anstieg auf IFRS- und bereinigter Basis war hauptsächlich das Ergebnis zusätzlicher Aufwendungen im Zusammenhang mit der Übernahme von Adesto.

Die sonstigen betrieblichen Erträge auf IFRS- und bereinigter Basis, in denen hauptsächlich die Erträge aus F&E-Verträgen enthalten sind, lagen mit 1,4 Mio. US$ unter dem Vorjahreswert (Q2 2020: 9,0 Mio. US$ bzw. 7,4 Mio. US$).

Das Betriebsergebnis lag im zweiten Quartal 2021 mit 31,1 Mio. US$ um 23 % unter dem Vorjahreszeitraum (Q2 2020: 40,5 Mio. US$). Maßgeblich hierfür waren die Kosten im Zusammenhang mit der empfohlenen Übernahme durch Renesas und die zusätzlichen betrieblichen Ausgaben nach der Akquisition von Adesto, die teilweise durch höhere Umsatzerlöse und Bruttomargen kompensiert wurden. Das bereinigte Betriebsergebnis stieg um 1 % gegenüber dem Vorjahr auf 62,9 Mio. US$ (Q2 2020: 62,4 Mio. US$). Grund für diese Entwicklung war das Umsatzwachstum, das zusätzliche betriebliche Aufwendungen im Zusammenhang mit der Übernahme von Adesto ausgeglichen hat.

Der effektive Steuersatz belief sich im ersten Halbjahr 2021 auf 27,3 % (H1 2020: 23,2 %) und im zweiten Quartal 2021 auf 24,9 % (Q2 2020: 19,7 %). Die relativ hohen effektiven Steuersätze für das erste Halbjahr 2021 und das zweite Quartal 2021 sind in erster Linie durch den verzerrenden Effekt auf den Einkommensteueraufwand bedingt, der sich aus der steuerlichen und bilanziellen Behandlung von anteilsbasierten Vergütungen und Unternehmenszusammenschlüssen ergab. Der bereinigte effektive Steuersatz lag im zweiten Quartal 2021 bei 20,5 %, 80 bps höher als im Vorjahr (Q2 2020: 19,7 %).

Das Konzernergebnis sank im zweiten Quartal 2021 um 33 % gegenüber dem Vorjahr auf 21,8 Mio. US$ (Q2 2020: 32,4 Mio. US$). Diese Abnahme ist vor allem auf das geringere Betriebsergebnis zurückzuführen. Das bereinigte Konzernergebnis lag mit 48,4 Mio. US$ um 3 % unter dem Vorjahreswert. Der Rückgang war hauptsächlich auf geringere Zinserträge und einen etwas höheren effektiven Steuersatz auf bereinigter Basis zurückzuführen.

Das verwässerte Ergebnis je Aktie verringerte sich im zweiten Quartal 2021 im Vergleich zum zweiten Quartal 2020 um 33 % auf 0,30 US$ (Q2 2020: 0,45 US$). Auf bereinigter Basis sank das verwässerte Ergebnis je Aktie um 3 % gegenüber dem Vorjahr auf 0,67 US$ (Q2 2020: 0,69 US$).

Zum Ende des zweiten Quartals 2021 lag unser Vorratsbestand mit 186 Mio. US$ um 30 % über dem Vorquartalswert. Dies entspricht einer Zunahme der Lagerreichweite vor neuen Produkteinführungen gegenüber dem ersten Quartal 2021 um 37 Tage auf 107 Tage.

Zum Ende des zweiten Quartals 2021 beliefen sich die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente auf 524 Mio. US$ (Q2 2020: 957 Mio. US$). Die Veränderung gegenüber dem Vorjahr war vorrangig auf die Übernahme von Adesto zurückzuführen. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit lag im zweiten Quartal 2021 bei 7,4 Mio. US$ und damit unter dem Vorjahreswert (Q2 2020: 33,1 Mio. US$). Die Veränderung gegenüber dem Vorjahr ergab sich im Wesentlichen aus Veränderungen des Working Capital. Der Konzern wies im zweiten Quartal 2021 einen negativen Free Cashflow von 9,4 Mio. US$ aus, der aufgrund des geringeren Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit und höheren Investitionsausgaben unter dem Wert des Vorjahres lag (Free Cashinflow Q2 2020: 24,0 Mio. US$). Zum Ende des Quartals belief sich der verbleibende Nominalbetrag der 300 Mio. US$ Vorauszahlung unseres größten Kunden, der noch ausstehend ist, auf 37,5 Mio. US$. Nach dem Quartalsende wurde der noch offene verbleibende Nominalbetrag beglichen.

Im April 2021 haben wir einen Kapazitätsreservierungsvertrag abgeschlossen, um unseren mittelfristigen Wafer-Bedarf von einem unserer großen Lieferanten zu sichern.

Vorbehaltlich der Erteilung der notwendigen Genehmigungen und der Erfüllung der Kaufbedingungen, wird der Abschluss der Akquisition des gesamten ausgegebenen und auszugebenden Stammkapitals des Unternehmens durch Renesas Electronics Corporation in der zweiten Jahreshälfte 2021 erwartet.

Überblick über die Segmententwicklung im zweiten Quartal 2021

Dialog ist ein Halbleiterhersteller mit einem Fabless-Geschäftsmodell und primärem Fokus auf der Entwicklung hochintegrierter Mixed-Signal-Produkte für die Unterhaltungselektronik und andere wachstumsstarke Märkte. Unsere hochqualifizierten Ingenieure, unser partnerschaftlicher Ansatz, operative Flexibilität sowie die Qualität unserer Produkte sind die Grundlage für unseren Wettbewerbsvorteil. Unsere primären Zielmärkte sind Endverbrauchermärkte wie das Internet der Dinge (IoT), Computing und Mobile. Die zunehmende Einführung von Standardtechnologien wie Bluetooth(R)-Low-Energy oder LED-Beleuchtung sowie die Durchsetzung von High-Performance-Prozessoren bei Infotainment-Systemen haben zu unserer wachsenden Präsenz im Automotive-Segment beigetragen. Die Übernahmen von Creative Chips und Adesto haben unsere Expansion in den wachsenden industriellen IoT-Markt ermöglicht. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, ein dynamisches, mit Blick auf die Endmärkte, ausgewogenes Mixed-Signal-Geschäft aufzubauen, das auf innovativen Low-Power-Produkten basiert, die unseren Kunden eine rasche Markteinführung ermöglichen.

Bereinigte Ergebnisse nach Segmenten

 

  Umsatzerlöse   Betrieblicher Gewinn/(Verlust)   Umsatzrendite
Mio. US$, sofern nicht anderweitig genannt Q2 2021 Angepasst*Q2 2020 Verän-derung   Q2 2021 Angepasst*Q2 2020   Q2 2021 Angepasst*Q2 2020
Custom Mixed Signal 141,4 181,6 -22 %   28,4 48,2   20,1 % 26,6 %
Advanced Mixed Signal 79,8 63,1 +26 %   13,7 5,4   17,2 % 8,7 %
Connectivity & Audio 58,0 43,9 +32 %   11,2 1,8   19,3 % 4,1 %
Industrial IoT 29,2 4,8 unbed.   2,4 0,1   8,2 % 2,1 %
Summe Segmente 308,4 293,4 +5 %   55,7 55,5   18,1 % 18,9 %
Corporate und nicht allokierte Beträge 9,4 8,9 +6 %   7,2 6,9   76,6 % 77,5 %
Summe Konzern 317,8 302,3 +5 %   62,9 62,4   19,8 % 20,6 %
* Angepasst zur Berücksichtigung der Neuorganisation der Segmente (siehe Abschnitt Industrial IoT).              
 


Custom Mixed Signal (CMS)
CMS erzielte im zweiten Quartal 2021 einen bereinigten Umsatz von 141,4 Mio. US$. Die Abnahme um 22 % gegenüber dem Vorjahr spiegelte den Rückgang bei älteren lizenzierten Haupt-PMICs wider, der durch das Wachstum bei neuen Mixed-Signal-Produkten teilweise aufgefangen wurde. Die Umsatzerlöse von CMS mit Produkten unseres größten Abnehmers ohne ältere lizenzierte PMICs stiegen um 11 % gegenüber dem Vorjahr
auf 85,0 Mio. US$ (Q2 2020: 76,3 Mio. US$). Das bereinigte Betriebsergebnis im Segment CMS lag, hauptsächlich infolge des geringeren Umsatzes, um 41 % unter dem Wert des Vorjahres bei 28,4 Mio. US$.

Im Berichtsquartal erhielt Dialog wie gewohnt Angebotsanfragen zahlreicher Tier-1-Kunden für neue kundenspezifische Designs aus unterschiedlichen Bereichen der Stromversorgungs- sowie Batteriemanagement-, Display- und Audiotechnologien, die 2022 und 2023 auf den Markt gebracht werden sollen.

Die Marktchancen für Batterie-Managementlösungen der nächsten Generation wachsen. Solche Lösungen können Ladegeräte mit höherer Wattleistung, sichere kurze Ladezeiten sowie das sekundäre Laden anderer Geräte über das Smartphone unterstützen. Dialog ist für diese Chancen gut aufgestellt. Das Unternehmen verfügt über eine Produktpalette, die auf unserer soliden Expertise im Design von Mixed-Signal- und energieeffizienten ICs aufbaut und die Anforderungen eines breiten Kundenspektrums in den IoT-Endmärkten für mobile Anwendungen und Endverbraucher erfüllt. Wir arbeiten aktuell mit führenden Mobiltelefon-OEMs zusammen und die Auslieferung von standardisierten Batterie-Managementprodukten hat im dritten Quartal 2020 begonnen. Umsatzerlöse aus Verträgen über große Stückzahlen erwarten wir mit der Einführung neuer Smartphones in der zweiten Hälfte 2021.

Gleichzeitig setzen wir durch den Ausbau unserer Plattform-Referenzdesigns die Ausweitung unserer Powermanagement-Technologie in neue Märkte und Regionen fort. Die Zusammenarbeit mit Renesas, Xilinx und Telechips stärkt die Präsenz von Dialog im Automotive-Sektor, insbesondere bei intelligenten In-Vehicle Infotainment-Systemen und ADAS. Aktuell haben wir in diesem Zusammenhang über 100 Automotive-Kundenprojekte und erwarten, dass die meisten in den nächsten drei Jahren in Produktion gehen werden.

Advanced Mixed Signal (AMS)
Der bereinigte Umsatz stieg im zweiten Quartal 2021 um 26 % gegenüber dem Vorjahr, hauptsächlich bedingt durch die starke Erholung der Nachfrage und Dynamik bei Design-ins für Backlighting-Produkte. Das bereinigte Betriebsergebnis verbesserte sich auf 13,7 Mio. US$. Zu dieser Steigerung um 149 % gegenüber dem Vorjahr (Q2 2020: 5,4 Mio. US$) trugen primär die höheren Umsatzerlöse bei.

Durch die Kombination aus differenzierter Technologie, schneller Umsetzung sowie umfassender Unterstützung von Rapid-Charge-Produkten, hat Dialog seinen führenden Marktanteil im Segment für Schnelllade-Produkte mit hoher Leistungsdichte erfolgreich gehalten und führt die Branche bei AC/DC-Ladegeräten mit hoher Leistungsdichte an. Im zweiten Quartal 2021 brachte das Unternehmen den innovativen digitalen Zero Voltage Switching (ZVS) Chipsatz auf den Markt, der Netzteile mit hoher Leistungsdichte ermöglicht. Mit diesem Chipsatz können unsere Kunden Ladegeräte mit höherer Leistungsdichte entwickeln, die nicht nur leicht und extrem kompakt, sondern auch kosteneffizient sind.

Unser breites Produktportfolio, das LED-Backlighting-Anwendungen und LED-Treiber-ICs umfasst, sowie die firmeneigene digitale Kontrolltechnologie für Spannungswandlung, ermöglichen hochwertige Lösungen zu niedrigen Kosten. Wir sind im Gespräch mit Tier-1-Kunden aus dem High-End-TV-Markt und verzeichnen eine schrittweise Erweiterung unseres Kundenstamms in den Märkten für Mobiltelefon- und Automotive-Displays, die uns mittelfristig Chancen eröffnen wird.

Die konfigurierbare Technologie von Dialog, die auch die sehr erfolgreiche Produktfamilie GreenPAK(TM) einschließt, hat sich auf dem Markt als erste Wahl durchgesetzt. Der geringe Stromverbrauch und die In-System-Programmierung ermöglichen es Kunden, mehrere analoge, logische und diskrete Komponenten in kurzer Zeit maßgeschneidert in einem einzigen Chip zu integrieren. Die Erweiterung der GreenPAK(TM) Produktpalette wird ihre Einführung in ein breiteres Anwendungsspektrum, wie etwa im Automotive- und Smartphone-Kamera-Bereich, weiter beschleunigen. Unser konfigurierbares Produktportfolio gibt unseren Kunden die nötige Flexibilität, um mit den sich rasch ändernden Marktanforderungen Schritt halten zu können. Der CMIC ersetzt, zusammen mit anderen Teilen der GreenPAK(TM)-Familie, dutzende Komponenten in unterschiedlichsten Anwendungen. Dies optimiert Flexibilität, Platzbedarf und Materialkosten.

Connectivity and Audio (C&A)
Der bereinigte Umsatz stieg im zweiten Quartal 2021 um 32 % gegenüber dem Vorjahr. Maßgeblich hierfür waren die höheren Umsätze mit BLE und Audioprodukten. Das bereinigte Betriebsergebnis lag im Berichtsquartal mit 11,2 Mio. US$ um mehr als das Sechsfache über dem Vorjahreswert (Q1 2020: 1,8 Mio. US$). Die operative Marge lag bei 19,3 % (Q2 2020: 4,1 %) Wir investieren weiter in die Entwicklung neuer BLE- und Audioprodukte, um Marktchancen zu nutzen und das Segment für stärkeres Umsatzwachstum und mehr Profitabilität in den kommenden Jahren zu positionieren.

Der Umsatz mit dem SmartBond(TM) BLE System-on-Chip (SoC) erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 40 %, was auf die gestiegene Nachfrage von Kunden in Asien zurückzuführen ist. Nach der Einführung des SmartBond TINY(TM) und des SmartBond TINY(TM) Moduls, haben wir das erste Wi-Fi- und BLE-Kombimodul, das DA16200 SoC, auf den Markt gebracht. Es wurde speziell für batteriebetriebene IoT-Anwendungen, darunter angebundene Türschlösser, Thermostate, Sicherheitskameras und ähnliche Geräte, entwickelt, die eine permanent bestehende WiFi-Verbindung benötigen, aber nur gelegentlich zum Einsatz kommen. Seine VirtualZero(TM) Technologie ermöglicht den branchenweit niedrigsten Stromverbrauch für WiFi-Konnektivität, sodass selbst kontinuierlich verbundene Geräte in vielen Anwendungsfällen eine Batterielebensdauer von bis zu fünf Jahren erreichen können. Dank ihrer hochgradigen Integration bietet die SmartBond(TM) SoC-Familie die kleinsten, energieeffizientesten derzeit erhältlichen BLE-Lösungen bei den gleichzeitig niedrigsten Systemkosten.

Der Gesamtumsatz mit neuen Audioprodukten und Codecs stieg im zweiten Quartal 2021 um 20 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das C&A-Segment zielt mit dem SmartBeat(TM) Wireless-Audio-IC auf den schnell wachsenden Wireless-Headset-Markt für Endverbraucher. Diese Technologie schafft die Voraussetzung für ein neues immersives Hör-Erlebnis. Sie unterstützt sowohl kabelgebundene USB 3.0 Type-C(TM) als auch Bluetooth(R) basierte Headsets für Endverbraucher. Zu unserem Produktportfolio für den Headset-Markt gehört auch eine Familie hochintegrierter Audio-Codec-Chips, die eine branchenführende aktive Geräuschunterdrückung (active noise cancellation, ANC) erzielen, wodurch in jeder Umgebung eine optimale Audiowiedergabe möglich ist.

Industrial IoT
Im vierten Quartal 2020 erfolgte eine Reorganisation der Konzernstruktur, bei der die Geschäftstätigkeiten von Adesto und Creative Chips in dem neuen Segment Industrial IoT zusammengeführt wurden.

Das Segment erzielte im zweiten Quartal 2021 einen bereinigten Umsatz von 29,2 Mio. US$ und ein bereinigtes Betriebsergebnis von 2,4 Mio. US$. Wir haben im Berichtsquartal mit der Integration von Adesto gute Fortschritte erzielt und gehen davon aus, dass die Integration bis Ende 2021 abgeschlossen sein wird.

In einer industriellen Umgebung für Gebäude- und Industrieautomation ermöglicht unsere Technologie eine nahtlose Anbindung heterogener Systeme an die Cloud. Der nichtflüchtige Speicher (Non-Volatile Memory, NVM) ist eine Schlüsselkomponente vieler Systemdesigns. Unsere breite Palette an NVM-Produkten bietet eine Reihe von Funktionen, die uns bei der Abstimmung und Optimierung von Systemen unserer Kunden unterstützen.

Zusammen mit dem Designteam für Mixed-Signal- und RF-Produkte sowie erstklassiger Technologie und geistigem Eigentum, bieten wir weltweit tausenden Kunden in den Industrie-, Endverbraucher-, Medizintechnik- und Kommunikationsmärkten ein innovatives Produktportfolio.

Mit dem SmartServer(TM) IoT-Partnerprogramm erhalten Systemintegratoren und OEM-Lösungsanbieter Zugang zum SmartServer IoT-Edge-Server sowie einer offenen Softwaresuite von Dialog, einschließlich kostenfrei nutzbarer Integrationstools und APIs, zertifizierter Schulungen und Premium-Support. Das Programm beschleunigt die sichere, skalierbare Integration von IoT-Edge-Geräten und Netzwerken mit Cloud-Plattformen sowie Betriebstechnologien, wie sie in intelligenten Fabriken, Gebäuden und Städten zu finden sind.

Am 26. April 2021 hat Dialog die AT25EU-Familie von SPI NOR Flash-ICs auf den Markt gebracht, die die Entwicklung stromsparender, in der Größe beschränkter vernetzter Geräte unterstützt. AT25EU zielt darauf ab, den niedrigsten Stromverbrauch und den schnellsten Betriebsablauf zu erreichen, um den wiederum geringsten Energiebedarf zu erzielen.

Nicht-IFRS-Kennzahlen
Bereinigte Kennzahlen zur Unternehmensleistung und dem Free Cashflow in dieser Pressemitteilung sind Nicht-IFRS-Kennzahlen. Unsere Verwendung von bereinigten Kennzahlen und Vergleichsangaben für die bereinigten Kennzahlen zu den am nächsten entsprechenden IFRS-Kennzahlen sind in Abschnitt 3 des vollständigen Berichts über die Ergebnisse des zweiten Quartals 2021 aufgeführt. Zur besseren Übersicht sind nachfolgend Vergleichsangaben für die Nicht-IFRS-Kennzahlen aufgeführt, wie sie in der vorliegenden Pressemitteilung zitiert werden:

Q2 2021  
    Aktienbasierte Vergütung          
 

IFRS-
und damit zusammen-hängende Bilanzierung von Unternehmens-zusammen-
Integra-tions-

Kosten für
Unternehmens-

Kosten-
senkungs-

 
Tsd. US$ Basis Kosten schlüssen kosten transaktionen programme Bereinigt
Umsatzerlöse 317.761 - - - - - 317.761
Bruttoergebnis 161.919 846 34 - - - 162.799
Vertriebs-, Allgemeine und Verwaltungskosten (55.249) 8.543 7.076 778 4.273 15 (34.564)
Forschungs- und Entwicklungskosten (76.979) 6.608 3.642 - - - (66.729)
Sonstige betriebliche Erträge 1.412 - - - - - 1.412
Betriebsergebnis 31.103 15.997 10.752 778 4.273 15 62.918
Finanzergebnis (2.105) - - - - - (2.105)
Ergebnis vor Ertragsteuern 28.998 15.997 10.752 778 4.273 15 60.813
Ertragsteuern (7.213) (2.578) (1.959) (146) (561) (3) (12.460)
Konzernergebnis 21.785 13.419 8.793 632 3.712 12 48.353
 
Q2 2020              
   

Aktienbasierte Vergütung und


Bilanzierung von Unternehmens-
 
 
 
Tsd. US$ IFRS-Basis damit zusammen-hängende Kosten zusammen-
schlüssen
Integrations-kosten Strategische
Investitionen

Bereinigt
Umsatzerlöse 302.299 - - - - 302.299
Bruttoergebnis 151.797 791 262 - - 152.850
Vertriebs-, Allgemeine und Verwaltungskosten (42.983) 7.243 6.253 501 - (28.986)
Forschungs- und Entwicklungskosten (77.317) 5.969 2.508 - - (68.840)
Sonstige betriebliche Erträge 8.957 - (1.591) - - 7.366
Betriebsergebnis 40.454 14.003 7.432 501 - 62.390
Finanzergebnis (64) - 54 - (380) (390)
Ergebnis vor Ertragsteuern 40.390 14.003 7.486 501 (380) 62.000
Ertragsteuern (7.943) (2.967) (1.265) (95) 72 (12.198)
Konzernergebnis 32.447 11.036 6.221 406 (308) 49.802
 
Bilanzierung von Unternehmenszusammenschlüssen

Tsd. US$
Q2 2021 Q2 2020
Akquisitionsbedingte Aufwendungen - 1.278
Abschreibung auf erworbene immaterielle Vermögenswerte 10.679 7.318
Verbrauch der Fair-Value-Aufwertung erworbener Vorräte - 262
Kaufpreisbestandteil als Vergütungsaufwand bilanziert 73 173
Verfall aufgeschobener Kaufpreisverbindlichkeiten - (8)
Neubewertung bedingter Kaufpreisverbindlichkeiten - (1.591)
Steigerung des Betriebsergebnisses 10.752 7.432
Aufzinsung bedingter Kaufpreisverbindlichkeiten - 54
Steigerung des Ergebnisses vor Ertragsteuern 10.752 7.486
Ertragsteuergutschrift (1.959) (1.265)
Steigerung des Konzernergebnisses 8.793 6.221
EBITDA

Tsd. US$
Q2 2021 Q2 2020
Konzernergebnis 21.785 32.447
Finanzergebnis 2.105 64
Ertragsteuern 7.213 7.943
Abschreibungen auf Sachanlagen 8.974 8.165
Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte 16.171 13.178
EBITDA 56.248 61.797
Anteilsbasierte Vergütung und damit zusammenhängende Kosten 15.997 14.003
Akquisitionsbedingte Aufwendungen - 1.278
Verbrauch der Fair-Value-Aufwertung erworbener Vorräte - 262
Kaufpreisbestandteil als Vergütungsaufwand bilanziert 73 173
Verfall aufgeschobener Kaufpreisverbindlichkeiten - (8)
Neubewertung bedingter Kaufpreisverbindlichkeiten - (1.591)
Integrationskosten 778 501
Kosten für Unternehmenstransaktionen 4.273 -
Kostensenkungsprogramme 15 -
Bereinigtes EBITDA 77.384 76.415
Free Cashflow

Tsd. US$
Q2 2021 Q2 2020
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 7.410 33.092
Erwerb von Sachanlagen (3.502) (3.334)
Erwerb von immateriellen Vermögenswerten (1.601) (1.538)
Auszahlungen für aktivierte Entwicklungskosten (8.522) (1.967)
Kapitalanteil an Mietzahlungen (3.222) (2.239)
Free Cashflow (9.437) 24.014
 

 

***

Deutsche Übersetzung der englischen Mitteilung

Diese in deutscher Sprache vorliegende Mitteilung ist eine nicht zertifizierte, nicht geprüfte Übersetzung der englischen Mitteilung. Maßgeblich ist allein die englische Originalfassung, die auf der Webseite des Unternehmens https://www.dialog-semiconductor.com/ abrufbar ist.

***

Die vollständige Veröffentlichung einschließlich der ungeprüften Konzernergebnisse für das am 2. Juli 2021 zu Ende gegangene zweite Quartal 2021 kann auf der Internetseite des Unternehmens im Bereich Investor Relations eingesehen werden:

https://www.dialog-semiconductor.com/investor-relations/results-center

Dialog, das Dialog-Logo, SmartBond(TM), SmartBond TINY(TM), RapidCharge(TM), SmartBeat(TM), GreenPak(TM), VirtualZero(TM) sind eingetragene Markenzeichen von Dialog Semiconductor Plc und seinen Tochterunternehmen. Alle anderen Produkt- oder Service-Namen sind Rechte ihrer jeweiligen Eigentümer. (c)Copyright 2021 Dialog Semiconductor Plc. Alle Rechte vorbehalten.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Dialog Semiconductor
Jose Cano
Head of Investor Relations
Telefon: +44 (0)1793 756 961
[email protected]

FTI Consulting London
Matt Dixon
Telefon: +44 (0)2037 271 137
[email protected]

FTI Consulting Frankfurt
Katharina Tengler
Telefon: +49 160 913 849 20
[email protected]


Über Dialog Semiconductor

Dialog Semiconductor ist ein führender Anbieter von integrierten Schaltkreisen (ICs), die Mobilgeräte und das Internet der Dinge (IoT) unterstützen. Die Lösungen von Dialog Semiconductor sind integraler Bestandteil einiger der derzeit marktführenden mobilen Endgeräte und die Voraussetzung dafür, die Leistung und Produktivität unterwegs zu steigern. Ob es darum geht, Smartphones energieeffizienter zu machen und ihre Ladezeiten zu verkürzen, die Steuerung von Haushaltsgeräten von überall aus zu ermöglichen oder die nächste Generation von Wearable Devices zu verbinden - die jahrzehntelange Erfahrung und die herausragenden Innovationen von Dialog helfen Herstellern, den nächsten Schritt zu gehen. Dialog operiert nach dem Fabless-Geschäftsmodell und ist ein sozialverantwortlicher Arbeitgeber, der zahlreiche Programme zugunsten seiner Mitarbeiter, der Allgemeinheit, seiner weiteren Stakeholder-Gruppen sowie seines operativen Umfelds verfolgt. Die von Dialog entwickelten energiesparenden Technologien, inklusive des DC-DC Configurable Power Management Systems, liefern hohe Effizienz und bereichern zudem das Nutzungserlebnis des Kunden durch eine verlängerte Batterielaufzeit und einen beschleunigten Ladeprozess für mobile Geräte. Das Technologieportfolio umfasst außerdem Audio, Bluetooth(R)-Low-Energy, RapidCharge(TM) AC/DC Stromumwandlung und Multi-Touch. Dialog Semiconductor Plc hat seinen Firmensitz in London und verfügt über eine globale Organisation in den Bereichen Vertrieb, Forschung & Entwicklung und Marketing. Die Gruppe beschäftigt global ca. 2.300 Mitarbeiter. Im Jahr 2020 erwirtschaftete das Unternehmen rund 1,38 Mrd. US-Dollar Umsatz. Dialog ist an der Frankfurter Börse gelistet (XETRA: DLG) (Regulierter Markt, Prime Standard, ISIN GB0059822006).

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Angaben" über künftige Entwicklungen, die auf aktuellen Einschätzungen des Managements beruhen. Die Begriffe "antizipiert", "glaubt", "erwartet", "geht davon aus", "schätzt", "beabsichtigt" und ähnliche Ausdrücke kennzeichnen zukunftsgerichtete Angaben. Solche Angaben sind gewissen Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind die globalen Auswirkungen der COVID-19 Pandemie im Allgemeinen sowie auf den Halbleitermarkt und die betroffene Wertschöpfungskette, ein konjunktureller Abschwung in der Halbleiter- und Telekommunikationsindustrie, Veränderungen der Wechselkurse, die Zinsentwicklung, die zeitliche Abstimmung von Kundenbestellungen mit dem Herstellungsprozess, überschüssige oder ungängige Vorratsbestände, die Auswirkung von Konkurrenzprodukten sowie deren Preisstellung, politische Risiken in Ländern, in denen wir unser Geschäft betreiben oder Verkäufe tätigen sowie Beschaffungsknappheit. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder andere Unwägbarkeiten (einige von ihnen sind unter der Überschrift "Risikobericht" in unserem aktuellen Geschäftsbericht beschrieben), eintreten oder sich die den Angaben zugrundeliegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Angaben genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben nicht die Absicht, noch übernehmen wir eine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Angaben zu aktualisieren, da diese ausschließlich von den Umständen am Tag ihrer Veröffentlichung ausgehen. Jedoch ersetzen spätere Angaben jeweils frühere Angaben.



11.08.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this