IR-Center Handelsblatt
Unternehmenssuche:

Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG

News Detail

DGAP-News News vom 09.11.2021

​​​​​​​Eckert & Ziegler: Sondereffekte und ein robustes operatives Geschäft heben Neunmonatsergebnis auf Rekordniveau

DGAP-News: Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen
09.11.2021 / 07:45
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Berlin, 9.11.2021. Die Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG (ISIN DE0005659700, TecDAX), erreichte in den ersten neun Monaten 2021 mit einem Nettogewinn von 29,2 Mio. € bzw. 1,41 € pro Aktie ein Rekordergebnis. Bis Ende September übertraf das Ergebnis somit das des gesamten Vorjahres bereits um 11,6 Mio. € oder 65%. Der Konzernumsatz lag, bereinigt um das zwischenzeitlich verkaufte Tumorbestrahlungsgeschäft, mit 126 Mio. € um 9 Mio. € oder 8% über dem Vorjahresniveau.

Ein großer Teil des 2021er Ertragszuwachses resultierte zwar aus dem Verkauf der Tumorgerätesparte, aber auch die Entwicklung des operativen Geschäftes in beiden Segmenten verlief überaus erfreulich. Bereinigt um Einmaleffekte in Höhe von 9,1 Mio. € stieg im Segment Medical der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) um 28% von 15,6 auf 19,9 Mio. €. Im Segment Isotope Products legte das EBIT sogar um 44% von 7,7 auf 11,1 Mio. € zu. In dieser Sparte hat sich die Rückkehr auf das Ertragsniveau vor Corona verstetigt. Die Holding schloss den Neunmonatszeitraum mit einem EBIT von 0,3 Mio. € ab. In der Summe addierten sich die Segmenterträge zu einem Konzern-EBIT von gut 40 Mio. €.

Das Segment Medical konnte seine Verkaufserlöse, bereinigt um den im Vorjahr noch enthaltenen Umsatz aus dem zwischenzeitlich verkauften Tumorbestrahlungsgeschäft, um 6,7 Mio. € oder 14% steigern. Lebhaft entwickelten sich die Verkäufe an pharmazeutische Unternehmen, die etwa 16% mehr an Dienstleistungen und Produkten rund um Radiopharmazeutika sowie pharmazeutische Radioisotope orderten. Die Umsätze mit Laborgeräten, der Brachytherapie und den sonstigen Produkten und Dienstleistungen stiegen um 9%.

Das Segment Isotope Products erzielte mit 73,1 Mio. € einen rund 5% höheren Umsatz als in den ersten neun Monaten 2020. Der Nettogewinn stieg um knapp 55%. Nach den Einbrüchen im Zusammenhang mit der COVID-Pandemie im letzten Jahr konnte das Segment damit erwartungsgemäß wieder zulegen.

Auf Basis der vorliegenden Neunmonatszahlen bestätigt der Vorstand weiterhin die bisherige Umsatz- und Ertragsprognose von etwa 180 Mio. € bzw. rund 1,70 € pro Aktie.

Den vollständigen Quartalsbericht finden Sie hier: https://www.ezag.com/fileadmin/user_upload/ezag/investors-financial-reports/deutsch/euz321d.pdf

Über Eckert & Ziegler.
Die Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG gehört mit über 800 Mitarbeitern zu den führenden Anbietern von isotopentechnischen Komponenten für Nuklearmedizin und Strahlentherapie. Das Unternehmen bietet weltweit an seinen Standorten Dienstleistungen und Produkte im Bereich der Radiopharmazie an, von der frühen Entwicklung bis hin zur Kommerzialisierung. Die Eckert & Ziegler Aktie (ISIN DE0005659700) ist im TecDAX der Deutschen Börse gelistet.
Wir helfen zu heilen.

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen:
Eckert & Ziegler AG, Karolin Riehle, Investor Relations
Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 / 94 10 84-138, karolin.riehle@ezag.de, www.ezag.de



09.11.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this